Besucherzähler

Besucher:1792048
Heute:179
Online:0
 

Sachgebiet "Hilfen zur Erziehung"

Die Kontakte und Termine finden auch im jetzigen Pandemiegeschehen unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln und Nutzung des Mund-Nasenschutzes, auch bei eingehaltenem Mindestabstand, statt.

Es erfolgen vor den Terminen telefonische Vitalitätsabfragen. Bitte unterrichten Sie Ihre Ansprechpartner*innen bei Reso-Witt über Erkältungssymptome u.ä.







Im Sachgebiet "Hilfen zur Erziehung" (ambulant) sind 19 Fachkräfte, 6 Mitarbeiter*innen für niedrigschwellige Angebote „Aktivierende Familienhilfe“ (inkl. 3 Dualstudenten) und eine FSJlerin tätig.

Das Team hat 6 Kinderschutzfachkräfte sowie regelmäßige Teamberatungen, Fallberatungen, Supervision und bei Bedarf Kinderschutzberatung.

Die Mitarbeiter des „HzE-Teams“ bilden sich ständig zielgerichtet fort und reagieren dabei auch auf geänderte bzw. erweiterte Bedarfe der Klienten und
des Fachdienstes „Jugend und Bildung“ als Auftraggeber, mit dem jährlich die Hilfen evaluiert und bei Bedarf angepasst bzw. erweitert werden.

Die Einsatzorte befinden sich im gesamten Landkreis Wittenberg.

Die werktags besetzten Büros befinden sich in Wittenberg, Lutherstraße 13,
im ersten und dritten Obergeschoss
.

Des Weiteren nutzt das Sachgebiet tageweise Räumlichkeiten in Gräfenhainichen, Kirchplatz 1.


„Hilfen zur Erziehung“ sind in der Kreisverwaltung Wittenberg - Fachdienst "Jugend und Bildung" -
bei den zuständigen Sozialarbeitern des Allgemeinen Sozialen Dienstes bzw. Besonderen Sozialen Diensten zu beantragen.

Nach einer Befürwortung der Hilfe beauftragt der Fachdienst "Jugend und Bildung" den freien Träger, die entsprechende Hilfe durchzuführen.

Auftraggeber und Auftragnehmer arbeiten nach dem gemeinsam erstellten Leitbild des Landkreises Wittenberg.


Für Rückfragen stehen Ihnen gern zur Verfügung: