Besucherzähler

Besucher:1053772
Heute:19
Online:1
 

Zentrale Beratungsstelle

Landesprojekt ZEBRA

wird unterstützt und gefördert durch


ZEBRA – Beratungs- und Fachvermittlungsstelle Wittenberg

ZEBRA steht für:

Zentrum für
Entlassungshilfe
Beratung
Resozialisierung
Anlaufstelle zur Vermittlung gemeinnütziger Arbeit

Leistungsprofil der Anlauf- und Beratungsstelle

Unsere Beratungs- und Fachvermittlungsstelle umfasst Maßnahmen und Angebote im Rahmen der Beratung und Betreuung inhaftierter, gefährdeter und aus der Haft entlassener Frauen und Männer sowie deren Angehörigen.

Weiterhin erhalten Menschen Hilfe,

  • denen gestattet wurde, die Vollstreckung einer Ersatzfreiheitsstrafe durch gemeinnützige Arbeit abzuwenden
  • die gemeinnützige Arbeit als Bewährungsauflage zu erfüllen haben
  • deren Verfahren nach Erfüllung einer Arbeitsauflage eingestellt werden soll.

Wie sieht das praktisch aus?

Wir unterstützen straffällig gewordene und gefährdete Menschen durch:

  • Beratung und Betreuung in Beziehungs- und Familienangelegenheiten
  • Sprechzeiten in den Justizvollzugsanstallten im gesamten Land Sachsen-Anhalts
  • Begleitung bei Vollzugslockerungsmaßnahmen
  • Hilfestellung bei Sonderausgängen oder Urlaub
  • Vorbereitung und Hilfestellung bei der Organisation von Anschlusshilfen
  • Erfassen von erforderlichen Hilfsmöglichkeiten oder des Hilfebedarfs nach der Haftentlassung sowie deren Organisation
  • Informationen und Aufklärung über sozial rechtliche Ansprüche
  • Hilfestellung bei Beantragungen sowie im Umgang mit Behörden und Institutionen
  • Vermittlung an andere Fachdienste
  • Vermittlung zu Betreuungsmaßnahmen in ambulanter, teil stationärer oder stationärer Form
  • Unterstützung bei der Wohnraumbeschaffung, der Arbeitssuche oder bei beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten

Wir unterstützen Angehörige von straffällig gewordenen und gefährdeten Menschen durch:

  • psychosoziale Beratung
  • Hilfe und Unterstützung in persönlichen Angelegenheiten

Unsere Beratungsstelle biete damit Angehörigen die Möglichkeit sich mit der Inhaftierung eines Angehörigen oder dessen Straftaten auseinander zu setzen ohne sich Rechtfertigen zu müssen.

Vermittlung gemeinnütziger Arbeit

  • Abklärung formaler Angelegenheiten
  • Vermittlung in eine entsprechende Einsatzstelle
  • Begleitung und Beratung bei der Durchführung
  • Betreuung des Abzuleistenden und der Einsatzstelle

Ansprechpartnerinnen:

Frau C. Freygang und Frau M. Kleinschmager

Sprechzeiten: Donnerstag von 11 – 17 Uhr und nach Vereinbarung

Große Bruchstraße 17
06886 Luth. Wittenberg
Tel.: 03491 - 400806
Fax.: 03491 – 407133
www.reso-witt.de